Dirigent

Der 1975 in Dublin geborene Manus O’Donnell hat zunächst bei Elisabeth Csibi in der Royal Academy of Music in Dublin und später mit Dubravka Moshfegh im New England Conservatory in Boston Bratsche studiert. Später studierte er Musik am Trinity College in Dublin. Während der Zeit dort entwickelte er die Leidenschaft zu dirigieren und dirigierte erst das Universitätsorchester, bevor er Direktor des Chapel Choir wurde. Er studierte Dirigieren bei James Cavanagh und hat in Meisterklassen mit Robert Houlihan, Georg Grün, Daniel Reuss und Gerhard Markson, dem Chefdirigenten des irischen National Symphony Orchestra, studiert. Von 2002-05 setzte er seine Studien an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim bei Georg Grün fort. 

Als einer der vielseitigsten jungen irischen Musiker arbeitet Manus als Dirigent, Sänger und Bratschist. Er war für einige Jahre Musikdirektor an der St. Ann’s Kirche in Dublin und hat den Chor der St. Patrick’s Kathedrale viele Male geleitet. Er sang mehrmals mit der Opera Ireland und war von 2000-02 Mitglied des Nationalen Kammerchors von Irland. Mit diesem führenden Vokalensemble des Landes tourte er national und international, machte zahlreiche Aufnahmen und Rundfunksendungen und arbeitete mit bedeutenden Dirigenten und Musikern. 2001 dirigierte er den Chor in einem Programm mit Musik des 20. Jahrhunderts. Manus ist bei vielen Musikfestivals aufgetreten, wie dem Bastad Chamber Music Festival (Schweden 2001), dem Dublin International Organ and Choral Festival (2002 & 2005), Edington Music Festival (England 2002-04), Cork Choral Festival (2000, 2002 & 2003). Hinzu kommen noch zahlreiche weitere Auftritte in Europa und den USA. Im Jahre 2002 war er zudem Geschäftsführer des Dublin International Organ and Choral Festival, einer alle drei Jahre stattfindenden Veranstaltung mit mehr als 40 Darbietungen in 10 Tagen. 

2004 nahm er in einer Dirigier-Meisterklasse in Berlin mit dem RIAS Kammerchor und dessen Chefdirigenten Daniel Reuss teil und leitete den Chor in einem Konzert am Ende des Kurses. Im Jahre 2005 stand Manus im Finale des Mariele Ventre-Wettbewerbs für Chordirigenten in Bologna. 

Seit Oktober 2005 ist er Dirigent des Universitätsorchesters Mannheim.